Gewerbe

[Lampferdinger Gewerbebetriebe] [Bauernhöfe]
 


In jüngerer Vergangenheit sind in Lampferding nicht nur neue Gewerbebetriebe entstanden, sondern es haben auch einige aufgegeben:
- kleiner Lebensmittelladen neben dem Wirt, der früher auch eine Bäckerei hatte ("beim Kramer" oder
  "beim Begga") - verkauft
- die Tankstelle an der Hauptstraße am nördlichen Ortseingang ("beim Heinz") - Betrieb eingestellt
- das Lagerhaus der Raiffeisenbank - verkauft
- die Geschäftsstelle der Raiffeisenbank hat 2002 geschlossen - 2006 verkauft

   ©
Das neue Kühlhaus (Freibank) beim Dullinger in Karlsried, das sich bis zum Verkauf 2006 im ehem. Bankgebäude befand, stellt eine wichtige Einrichtung dar, die nicht nur von Lampferdinger Bauern genutzt wird, sondern auch von Landwirten der weiteren Umgebung.
Von den einstmals 16 Bauernhöfen im Jahre 1856 sind derzeit nur noch 4 Betriebe übriggeblieben. Das heißt, daß drei Viertel der Lampferdinger Bauernhöfe aufgegeben haben, von denen sogar 7 abgebrochen wurden.

Einer, der alte Kirchmaier-Hof ("beim Kirma"), betreibt seit vielen Jahren keine Milchwirtschaft mehr, sondern hat auf Damwildhaltung umgestellt. Er hat hierzu ein großes Damwildgehege angelegt, das unmittelbar an den Hof grenzt und am südlichen Lampferdinger Ortsrand liegt (siehe Bild links).



Lampferdinger Gewerbebetriebe




Gewerbeart
(alphabetisch)
Bezeichnung Adresse
Lage im Ort (int.)
Baggerbetrieb Josef Bichler Lampferding 7
Elektroinstallation Elektro Lex Lampferding 10a
Gaststätte Gasthaus Bader Lampferding 10
Heizung / Sanitär

Spenglerei /

Wärmepumpen
Wolf GmbH,
Zentralheizung- und Lüftungsbau (ext.)
Lampferding 27
Harald Filipitsch Lampferding 29
Holz- und Bautenschutz Jakob Gerg Lampferding 24
Kunsthandwerk Josef Krichbaumer,
Holzkunst und Montage (ext.)
Lampferding 20
Peter Liwa,
Kunst- und Bauschlosserei
Lampferding 18
Metallgestaltung Daniel Filipitsch Lampferding 32
Reiten und Pferde Klaus Wolf,
Reit- und Pferdeausbildung (ext.)
Lampferding 32
Schreinerei Kandlbinder,
Holzwerkstätte
Lampferding 7a
Studentenzimmer-
Vermietung
Johanna Huber Lampferding 3
Veranstaltungstechnik Sound & Lightfactory Lampferding 12a
Zimmerei Christian Gasteiger (ext.) Lampferding 15


Gasthaus Bader, "beim Wirt"

Nach uraltem, römischem Vorbild liegt das Gasthaus direkt neben dem Gotteshaus. Es war meist das größte Gebäude im Ort und auch das weltliche Zentrum.
Zum Lampferdinger Wirt, der das "Tavernrecht" hatte, gehörte früher nicht nur eine große Landwirtschaft, sondern auch noch ein Schlachtraum. Im Nachbarhaus war die Bäckerei und ein Kramerladen untergebracht. Es sind die einzigen Gebäude im Ort, bei denen der Wohnteil nach Westen zeigt. (mehr...) (int.)

©

Die ehem. Raiffeisenbank

Im Jahr 1911 begann die Geschichte der Lampferdinger Bank. Es gründete sich ein "Spar- und Darlehenskassenverein" der im Jahr darauf ein landwirtschaftliches Lagerhaus an der Straße im Unterdorf errichtete. Die Geldgeschäfte wurden bis zum Bau eines eigenen Bankgebäudes in den Privathäusern der Bankvorstände bzw. Kassiere vorgenommen.
2002 wurde die Geschäftsstelle der Raiffeisenbank geschlossen. (mehr...) (int.)

©

Das alte Kühlhaus (links a. d. Bild)

1956 gründete der Bauer Josef Englhauser eine Tiefkühlanlagen-Gemeinschaft und errichtete dazu ein kleines Gebäude neben dem Feuerwehrhaus. Darin waren 34 Tiefkühlfächer eingebaut, von denen man eines mieten konnte. Die Anlage war bei der Bevölkerung sehr beliebt.
Es gab zu dieser Zeit noch keine Tiefkühltruhen oder -schränke für den privaten Gebrauch.

©


Bauernhöfe



Die Hofnamen der landwirtschaftlichen Anwesen in der örtlichen Aussprache:

©
  ©
"beim Oachdna" (Ortner -> von "Portner" = erster Hof, wenn man ins Dorf kommt, vergl. "Pförtner")   "beim Hofna" (Hofner)
   
© by Schellmoser       
  © by Schellmoser       
"beim Wimma" (Wimmer)   "beim Schuasda" (Schuster)


©   

Die Höfe, die nicht mehr bewirtschaftet werden heißen:

- "beim Bicha" (Bichler)
- "beim Huaba" (Huber)
- "beim Freinga" (Freisinger)
- "beim Kirma" (Kirchmaier),
   siehe Foto rechts von ca. 1957
- "beim Wirt", siehe Foto oben, ist vermutlich
   ein sog. Itakerhof (Info), wie auch in
   Eisenbartling (int.) "beim Huaba" (Huber).



©   

Abgebrochene bzw. umgebaute Anwesen:

- "beim Heisla" (Häusler)
- "beim Lockna" (Lackner)
- "beim Moasda" (Meister)
- "beim Friedl" (früher: "beim Schmied"),
   siehe Foto rechts
- "beim Kritzeda" (früher: "beim Mesner")




[Frame-Homepage]    [Gästebuch]    [Impressum]    [E-Mail]

© Copyright by Thomas Stelzer. Alle Rechte vorbehalten!