Was ist los in Lampferding?

[Neuigkeiten] [Veranstaltungen]
 


Wie wird denn das Wetter in unserer Gegend?




Aktuelle Messdaten und Informationen zur Hochwasserlage und zur Hochwasservorhersage in Bayern (u.a. Messstellen an Attel, Glonn, Inn ...) sehen Sie beim Hochwassernachrichtendienst Bayern (ext.).

Neuigkeiten



Kurzmeldungen:

+++   am 10. + 11. Juni war Großübung des MHW auf ehem. Raketenstellung   +++   23. Juli 2017: Kirche ist geöffnet. Gottesdienste können stattfinden. Männer-Empore bleibt noch gesperrt!   +++


Aktuelle Neuigkeiten:

18.06.2017

Prozession in Lampferding

Den Fronleichnams-Tag beging die Kuratie Lampferding heuer wieder mit ihrer Prozession. Bei schönstem Wetter führte diese nach Karlsried und wieder zurück. Pfarrer Amit Sinha Roy trug die Monstranz mit dem Allerheiligsten von Altar zu Altar. Der Kirchenchor begleitete mit seinen Gesängen den Umzug.

©
Pfarrer Amit Sinha Roy war heuer zur Fronleichnams-Prozession nach Lampferding gekommen.


12.06.2017

Wegkreuz nach Renovierung gesegnet

"Kugelbaum-Kreuz" musste nach 25 Jahren erneuert werden

Wenn man von Dettendorf (Gemeinde Tuntenhausen) nach Norden in Richtung Bruckhof fährt, kommt man an einer in der Gegend allen bekannten Linde vorbei: dem "Dettendorfer Kugelbaum". Dieser steht alleine am Straßenrand auf einer Anhöhe in Sichtweite des Dorfes. Seinen Namen bekam dieser von seiner Wuchsform. Direkt darunter steht ein Wegkreuz. Dieses wurde jetzt vom Zimmerer Thomas Ettenhuber aus der Besitzter-Familie "beim Hintermoar" erneuert, denn das alte Feldkreuz war sehr verwittert und verfault. Der Korpus konnte erhalten werden und bekam einen neuen Farbanstrich. "Nach 25 Jahren ist das Holz und das kleine Schindeldach eben kaputt. Ich habe es aber gerne erneuert, denn es gehört zu unserem Hof," so Thomas Ettenhuber. Warum dieses Kreuz einst hier errichtet wurde, weiß keiner mehr so genau. Es kann aber vermutet werden, dass in früheren Zeiten dort ein Wegkreuz errichtet worden ist, wo Wallfahrer als erstes ihr Ziel erblickten. Hier könnte es sich um den ehemaligen Marien-Wallfahrtsort Lampferding handeln, dessen Kirche man vom neuen Kreuz aus gut sehen kann. Zur Segnung kam Pfarrer Amit Sinha Roy nach Dettendorf zur Familie Ettenhuber. Nach einer Lesung und einem gemeinsamen "Vater Unser", segnete der Geistliche das Wegkreuz mit Weihwasser und einem Gebet. Jetzt können die Vorbeikommenden wieder in Andacht kurz verweilen und auf der Bank vor dem Kreuz eine Rast einlegen.

©
Pfarrer Amit Sinha Roy segnete das hergerichtete Wegkreuz an der Straße Dettendorf – Viecht - Bruckhof.


12.06.2017

Leistungsprüfungen für Löscheinsatz abgelegt

Kreisbrandmeister: "Machds weida so!"

Nach wochenlanger Ausbildung legten jetzt 17 junge Lampferdinger Feuerwehrler eine Leistungsprüfung vor den Prüfern der Kreisbrandinspektion ab. Zuerst beantworteten sie einzeln den strengen Prüfern Fragen zur Ersten Hilfe und zeigten dann ihre Geschicklichkeit beim Knotenbinden. Dann war die Gruppe gefragt. Die Wasserentnahme aus dem Hydranten und anschließend aus einem angenommenen Gewässer mittels einer Saugleitung galt es herzustellen. Alles musste in einem bestimmten Zeitrahmen geschehen. Zum Schluss konnten die Prüfer um Kreisbrandmeister Max Goldbrunner folgenden Feuerwehrleuten zur bestandenen Prüfung in Stufe 3 gratulieren: Sebastian Ester, Josef Gambos, Stefan Huber, Andreas Schmidbauer, Christian Schweiger, Michael Spiegel. Stufe 4 errangen Johannes Bichler, Josef Ettenhuber, Helmut Feichtenbeiner, Thomas Huber, Philip Lex und Josef Mitterberger. Es bekamen das Ehrenzeichen in Stufe 5: Christoph Huber, Stefan Prinz, Martin Schmidbauer und Martin Wolf. Die höchste Stufe 6 "Gold-Rot" erreichte Pankraz Stelzer.
Der Dritte Bürgermeister der Gemeinde Tuntenhausen, Martin Lurz verfolgte die Prüfungen und sprach seine Glückwünsche und seinen Dank an die erfolgreichen Prüflinge aus. Ebenso hielt es Kreisbrandmeister Rudi Huber. Er dankte der Gemeinde, da sie immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Feuerwehren hat. Huber schloss mit den Worten an die Kameraden: "Machds weida so!"

©
Genau wurde der richtige Sitz der Seilsicherung bei den Leistungsprüfungen überwacht und kontrolliert.

©
Ziel ist es, in einer vorgegebenen Zeit drei Wasserkübel umzuspritzen. Hierbei funktionierte die neue Tragkraftspritze einwandfrei.


12.06.2017

Ausbildung hat sich gelohnt

Jung-Feuerwehrler legten Leistungsprüfung ab

Kürzlich unterzogen sich 17 aktive Feuerwehrkameraden einer Prüfung bei der Lampferdinger Feuerwehr. Jetzt legten sechs junge Feuerwehrler nach. Mit Erfolg. Kreisbrandinspektor Klaus Hengstberger und seine beiden Kollegen führten zuerst den theoretischen und dann den praktischen Teil der Leistungsprüfungen durch. Per Los wurde entschieden, welcher Prüfling welche Aufgaben erledigen muss. Der Aufbau von Schlauchleitungen und der Tragkraftpumpe aus dem neuen Feuerwehrauto vor dem Lampferdinger Feuerwehrhaus musste in einer bestimmten Zeit bewältigt werden. Es galt, so wenige Fehlerpunkte wie möglich zu kassieren. Alle waren dann aber zum Schluss erleichtert, als der Kreisbrandinspektor das Gruppenergebnis bekannt gab: bestanden. Er gratulierte dann zur guten Leistung und übergab den Prüflingen die errungenen Abzeichen. Kommandant Simon Huber bedankte sich bei allen beteiligten für die geopferte Zeit. Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Georg Weigel. Er bedankte sich ebenfalls bei allen und schloss mit den Worten: "Macht bitte weiter so und bleibt dabei. Wir brauchen immer fähige Feuerwehrmänner in unserer Gemeinde." Die Ehrenzeichen der Stufe 1 in Bronze nahmen Martin Lausch und Hansi Prinz entgegen. Die Stufe 2 in Silber errang Florian Sammer. Stufe 3 (Gold) konnten Simon Grimm und Bernhard Moosbauer entgegen nehmen. Florian Prinz wurde schließlich das Abzeichen der Stufe 4 in Gold-Blau überreicht.

©
Zu Beginn hieß es: Antreten zur Leistungsprüfung vor dem Lampferdinger Feuerwehrhaus. Bürgermeister Georg Weigel (dritter von links) war als Zaungast dabei.

©
Auch der Aufbau einer Saugleitung mit anschließender Dichtigkeitsprüfung war zu absolvieren.


26.05.2017

Feldmesse und Dorffest in Dettendorf gefeiert

Prälat: "Weg zu Gott geht über die Mitmenschen"

Den Tag Christi-Himmelfahrt begeht die Kuratie Lampferding alljährlich in Dettendorf mit einer Feldmesse. Im Anschluss daran wird "Beim Kirmaier" gefeiert.
Vor dem Heilederer-Anwesen in der Dorfmitte hielt Prälat Günther Lipok den feierlichen Feldgottesdienst ab. In seiner Predigt betonte er, dass Jesus vor seiner Himmelfahrt die Apostel aussandte, um seine Lehre vom guten Umgang mit Gott und den Mitmenschen zu verbreiten. "Denn der Weg zu Gott geht über die Mitmenschen", so der Geistliche. Die Lesungen und die Fürbitten trug Annaliese Aumiller vor. Die "Friedensmesse" von Lorenz Maierhofer führte der Lampferdinger Kirchenchor unter der Leitung von Käthi Filipitsch erstmals auf. Andi Krichbaumer begleitete an der Elektro-Orgel musikalisch die sehr gut besuchte Messfeier.
Das Mittagsmahl bereiteten dann die vielen Helfer des Dettendorfer Fördervereins im Zelt und in den Garagen vom benachbarten "Kirmaier-Anwesen". Am Nachmittag gab es Kaffee und Kuchen. Die Kinder besetzten die Hüpfburg für sich und konnten sich austoben. Die Einnahmen des Festes kommen dem Förderverein des Dorfes zu Gute. Vom Wetter am Vatertag war Franz Spötzl, Vorstand des Fördervereins begeistert: "Kein Regen und kein Wind. Was könnte besser sein als ein sonniges Dorffest?"

©
Bei herrlichem Wetter feierten viele Gläubige mit Prälat Günther Lipok die Feldmesse in Dettendorf.

©
Fast alle Plätze waren heuer beim Dettendorfer Dorffest belegt. Deshalb hatten die freiwilligen Helfer alle Hände voll zu tun.


17.05.2017

Zurzeit keine Gottesdienste
in Lampferding möglich


Bauarbeiten an Emporen erfordern Sperrung der Pfarrkirche

Die im März begonnen Arbeiten an den Emporen der Lampferdinger Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" gehen jetzt weiter. Nach dem neue Berechnungen der Statik erfolgten und passgenaue Stahlträger hergestellt wurden, musste der Zugang zum Gotteshaus jetzt gesperrt werden.
Motorsägenlärm statt Orgelmusik und lautes Hämmern statt andächtiger Lesungen. Das ist der gegenwärtige Zustand in der Kirche. Ein Wald von Deckenstützen, die auf dem Boden stehen verhindert zurzeit das Abhalten von Gottesdiensten und Andachten in Lampferding. Diese Maßnahme war jetzt notwendig, um die Arbeiten an den beiden Kirchenemporen fortzusetzen. Denn es mussten morsche Tragbalken ausgetauscht oder repariert werden. Ein größerer Querbalken wurde durch zwei Eisenschienen ersetzt. Dazu bohrte man in die südliche Kirchenmauer ein Loch und schob von außen die Schienen in den Innenraum des Emporenbodens ein. Diese Kernbohrung hat einen Durchmesser von etwa 30 Zentimeter und musste 70 Zentimeter tief in die ein Meter dicke Kirchenmauer gefräst werden. Die restlichen 30 Zentimeter bilden das innere Auflager, das von innen ausgemeisselt wurde. Für das Einbringen der beiden feuerverzinkten Doppel-T-Träger waren größere Maschinen notwendig, denn eine Schiene bringt bei einer Länge von achteinhalb Metern 750 Kilogramm auf die Waage. Auf der nördlichen Seite liegen die beiden Stahlträger auf einer dritten neuen Schiene auf, die über dem Portalbogen eingesetzt ist. Auf dieser im Zwischenboden versteckten Eisenkonstruktion ruht in Zukunft die Orgelempore mit ihren zwei Stützen in der Mitte. Die Arbeiten führte die Firma Simon Osterloher aus Schonstett aus.
"Als Nächstes stehen die Statikverbesserungen an der oberen Empore an. Unsere Kirche muss noch auf umbestimmte Zeit geschlossen bleiben", erklärte Kirchenpfleger Josef Bichler gegenüber unserer Zeitung. "Außerdem wird vom Denkmalschutz gerade abgeklärt, ob der Holzboden und die Sitz- und Kniebänke der Emporen erhalten werden müssen oder zu erneuern sind", so Bichler weiter. Wo die nächsten für Lampferding angesetzten Gottesdienste abgehalten werden, wird im Mangfall Boten veröffentlicht.

©
Außen konnten mit Lader und Bagger die schweren Träger transportiert werden. Sie mussten zentimetergenau in die Öffnung der Kirchenmauer geschoben werden.

©
Innen war viel Handarbeit von Nöten. Mir einem Ratschenzug beförderten die Zimmerleute die Stahlschienen an die richtige Stelle und verschraubten diese anschließend.

©
Ein Teil des Bohrkerns aus der Kirchenmauer: ein Gemenge aus Tuffsteinen, Feldsteinen und Mörtel.

©
Das morsche Ende des Tragbalkens der über dem Portal eingebaut war musste abgeschnitten werden.



Veranstaltungen



Aktuelle Veranstaltungen:

- Das Stadlfest der Feuerwehr ist heuer am 06. und 07. August 2017 (siehe Plakat).



Regelmäßige öffentliche Veranstaltungen:

- im Januar / Februar:
   Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr
   Seniorennachmittag der Kuratie im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrhauses
- im März / April:
   Waldbegehung der Jagdgenossenschaft
- in der Fastenzeit:
   Fastensuppenessen im Feuerwehrhaus
- im April:
   Bittgang der Kuratie nach Tuntenhausen
   Erstkommunionfeier der Kuratie in der Pfarrkirche
- im Mai / Juni:
   Fronleichnamsprozession der Kuratie in Lampferding
   Flurumgang in Lampferding
- am ersten August-Sonntag / Montag:
   Stadlfest mit Feldmesse der Freiwilligen Feuerwehr in Schlafthal
- 15. August, Mariä Himmelfahrt:
   Patroziniumsfest in der Kirche und am selben Tag oder am darauf folgenden
   Sonntag Pfarrfest der ganzen Kuratiegemeinde am Feuerwehrhaus
- Ende November am Totensonntag:
   Totengedenken der Freiwilligen Feuerwehr am Kriegerdenkmal auf dem Friedhof
- alle paar Jahre im Dezember:
   Lampferdinger Adventsingen des Kirchenchores in der Kirche




[Frame-Homepage]    [Gästebuch]    [Impressum]    [E-Mail]

© Copyright by Thomas Stelzer. Alle Rechte vorbehalten!