Was ist los in Lampferding?

[Neuigkeiten] [Veranstaltungen]
 


Wie wird denn das Wetter in unserer Gegend?




Aktuelle Messdaten und Informationen zur Hochwasserlage und zur Hochwasservorhersage in Bayern (u.a. Messstellen an Attel, Glonn, Inn ...) sehen Sie beim Hochwassernachrichtendienst Bayern (ext.).

Neuigkeiten



15.08.2018

"Mariä Himmelfahrt" in Lampferding gefeiert

Viele Besucher bei Pfarrfest mit Musik und Maßkruagschiam

Da die Lampferdinger Pfarrkirche der Heiligen Maria geweiht ist und ihr Patrozinium am Tag Mariä Himmelfahrt begangen wird, traf sich die Kuratiegemeinde in ihrer Pfarrkirche zu einem Festgottesdienst.
"Heute ist es wirklich Wert, den Blick auf Maria zu richten, die uns vorausgegangen ist in Gottes Herrlichkeit, dahin, wo wir auch hoffen einmal hin zu gelangen. Sie ist im vollendeten Reich, bei Gott," so Pfarrer Amit Sinha Roy in seiner Ansprache. Leonhard Englhart trug die Lesung aus der Offenbarung des Johannes und die Fürbitten vor. Der Chor der Kuratie Lampferding stand unter der Leitung von Käthi Filipitsch und führte eine Messe von Charles Gounod auf. An der Kirchenorgel war Andi Krichbaumer. Am Ende der Messe segnete der Geistliche die von den Gläubigen abgelegten Blumen- und Kräutergebinde. Diese gesegneten Büschel sollen zu Hause aufbewahrt vor Unglück und Schaden beschützen.
Das Pfarrfest der ganzen Kuratiegemeinde wurde anschließend am Lampferdinger Feuerwehrhaus gefeiert. Dort warteten bereits Mitglieder des Pfarrgemeinderates mit den Spezialitäten von Grill und Fass auf die hungrigen Gäste. Diese wurden musikalisch von den "Lampferdinger Unterdorfbuam" unterhalten. Die Kinder tobten sich dann am Nachmittag auf der Hüpfburg aus oder testeten ihre Treffsicherheit an der Torwand. In der Fahrzeughalle fand die reichhaltige Kaffee- und Kuchentheke großen Zuspruch bei den Besuchern. Das obligatorische "Maßkruagschiam" auf einer langen Holzrutsche kam bei allen gut an. Für die beste Zielgenauigkeit konnten Josef Westner, Andi Krichbaumer und Helena Zehetmaier kleine Preise mit nach Hause nehmen.

©
Mit Weihwasser und viel Weihrauch segnete Pfarrer Amit Sinha Roy nach altem Brauch die Blumen- und Kräuter der Gläubigen.
©
Am "Lampferdinger Frauentag" wurde nach dem Gottesdienst das Pfarrfest beim Feuerwehrhaus gefeiert.
©
Taten sich erstmals zum Pfarrfest zusammen: Paul Wagner, Josef Krichbaumer und Peter Bethke.
©
Vater und Sohn am Grill. Des muas ja wos wern!
©
Beim Maßkruagschiam ging es zeitweise hoch her, denn es ging um was: z.B. Krügerl vom Maxlrainer Bräu.

07.08.2018

Besucher trotzten der Hitze beim Stadlfest

Lampferdinger Feuerwehr feierte zwei Tage in Schlafthal

Wie beliebt die hiesige Feuerwehr und das Stadlfest das Vereins bei den Bewohnern der Gegend ist, konnte man am Wochenende in Schlafthal bei Lampferding sehen. Beim 35. Fest war für Jung und Alt etwas geboten.
Start war beim Feldkreuz unter der großen Linde beim "Michen-Bauern" mit einem Feldgottesdienst. Aus Altötting kam Pater Alexander zur Messfeier, die er unter das Motto "Von Gott leben lernen" stellte. Die musikalische Gestaltung übernahm der Kirchenchor der Kuratie Lampferding unter der Leitung von Käthi Filipitsch mit Andi Krichbaumer an der E-Orgel. Sie führten die "Friedensmesse" auf. Die Lesung und die Fürbitten trug Georg Gartner vor. Bei seiner Predigt betonte der Geistliche die Ziele und Wünsche der Völker in der Welt: "Nach was sind die Menschen hungrig? Wir sind alle hungrige Menschen. Wir sind hungrig nach einem Brot, das Gott uns gibt."
Beim Mittagstisch im nahen Feststadl genossen die Besucher die Grillspezialitäten des Festwirts Andreas Gigglinger. Wie aus der Grillhütte zu erfahren war, herrschte drinnen ein "tropisches Klima". Am Zapfhahn für das Maxlrainer Bier und die Limonade herrschte kaum Stillstand. Die Kinder verbrachten den Nachmittag auf der Hüpfburg, im Sandkasten oder auf den Schaukeln. Die Kaffee- und Kuchenbar durfte auch heuer nicht fehlen. Die vielen gespendeten Kuchen, Torten und Schmalznudeln der Lampferdinger und Dettendorfer Frauen kamen gut an. Besonders nachgefragt war wegen der Hitze der Eiskaffee. Am Abend spielten die "Teddys" zur Unterhaltung auf. Der erste Preis bei der jährlichen Sauverlosung ging dann an Alexander Westner aus dem nahen Schweizerberg. Die beiden nächsten Fleischpreise wurden nach Lampferding und nach Oberrain verlost.
Das Duo "Inn-Sider" aus Gars am Inn spielte dann zum Kesselfleischessen am Montag zur musikalischen Unterhaltung auf. Lange konnten die vielen Gäste noch den warmen Sommerabend in Schlafthal im und vor dem Stadl genießen. Auch in der Bar wurde noch lange gefeiert.

©
Unter der großen Linde an der Straße nach Schlafthal feierten die Gläubigen den Feldgottesdienst, bei dem für die verstorbenen Feuerwehrkameraden gebetet wurde.
©
Ein Teil der vielen gespendeten Kuchen und Torten der Frauen der Lampferdinger Feuerwehler.
©
Prost!
©
Die meisten Gäste wollten bei den milden Temperaturen am Montag Abend im Freien vor dem Stadl der Familie Maier den Abend verbringen.

28.07.2018

"Kupfermond" über Lampferding

Bei der längsten Mondfinsternis unseres Jahrhunderts hatten wir in unserer Gegend Glück: freie Sicht zum Erdtrabanten. "Blutmond" oder "Kupfermond" wird er genannt, wenn er so aussieht, wie auf unseren Bildern. Entstanden sind sie um ca. 22 Uhr.

©
Der Vollmond ist verdunkelt: 21.51 Uhr, Belichtungszeit 10 Sekunden.
©
Vom "Hofner" aus aufgenommen: 21.58 Uhr, Belichtungszeit 8 Sekunden.

25.07.2018

Gotisches Kirchengewölbe wird gesichert

Schwierige Arbeiten an kontaminiertem Dachstuhl

Notwendige Sanierungsarbeiten werden zur Zeit an der Lampferdinger Kirche vorgenommen. Denn das Gewicht des Dachstuhls und andere Kräfte belasteten in den letzten Jahrzehnten das spätgotische Deckengewölbe und verursachten viele Risse.
Erst wenn man um die Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" herum auf die Südseite geht, bemerkt man die Baustelle, die bereits seit Mai auf dem Kirchengelände eingerichtet ist. Um einen guten Zugang zum "Sorgenkind" Dachstuhl zu bekommen, hat die beauftragte Zimmerei Schnitzenbaumer aus Bad Feilnbach eine Gerüsttreppe aufgestellt, das Dach geöffnet und eine provisorische Gaube eingebaut. Die Arbeiten haben zum Ziel, die Statik des ganzen Kirchengebäudes zu verbessern. Seit einiger Zeit kann man nämlich feststellen, dass die Risse im spitzbogigen Tonnengewölbe größer werden und dass auch schon kleine Putzstücke herunterfallen. "Ursache dieser Risse ist das Gewicht des gemauerten Gewölbes und die Last des Dachstuhles, das auf die Außenmauern drückt. Diese bewegen sich dann langsam nach außen," so Alois Wendlinger von der Firma Schnitzenbaumer. Deshalb wird der Dachstuhl jetzt gewissermaßen zusammen gespannt. Dies passiert mittels eisernen Zugstangen im Dachstuhlbereich. Elf Paar sind dafür auf der ganzen Länge des Gotteshauses notwendig. Sie werden jeweils an der Nord- und an der Südseite, in der Mitte über dem Gewölbe und im Firstbereich am Holz verschraubt. Sie bilden somit ein Dreieck, das sich selbst zusammen spannt. Vorher mussten allerdings einige verfaulte Balkenteile ausgetauscht und verschiedene Verstärkungen im Gebälk angebracht werden. Alois Wendlinger, der ein ausgesprochener Kenner dieser Materie ist, hat dazu jahrzehntelange Erfahrungen im ganzen Landkreis Rosenheim und weit darüber hinaus sammeln können. "Dieser Dachstuhl stammt mit seinen gehackten Balken zum größten Teil aus dem 17. Jahrhundert und muss jetzt versteift werden, damit er sich nicht mehr bewegen kann. Das muss bei den meisten Kirche irgendwann gemacht werden, die so ein schweres Gewölbe haben," so der Zimmerermeister, der mit seinem "Junior" im heißen und dunklen Dachbereich bis in den hintersten Winkel vordringt.
Staubig ist es nicht in diesem Bereich, denn bevor die Handwerker kamen, wurde alles einer gründlichen Säuberung unterzogen. Der Grund: bei Schadstoffmessungen wurde festgestellt, dass der Arbeitsbereich mit einem Holzschutzmittel kontaminiert ist. Dieser fand bei einer der letzten großen Renovierungen Anfang der 70er-Jahre Anwendung. Es handelt sich um Quecksilberchlorid, das pilztötend auf die Lattung der Bedachung wirken sollte. Ganz weg ist dieses Mittel auch nach der aufwändigen und teuren Reinigung durch die Firma Zosseder nicht und deshalb arbeiten die Zimmerer manchmal mit Schutzanzügen oder mit Atemmasken.
Bis Ende Juli sollen die Arbeiten fertiggestellt sein. Dann brauchen die Lampferdinger keine Sorge mehr davor haben, dass ihre 215 Jahre alten Deckengemälde noch mehr Risse bekommen.

©
An der Südseite der Lampferdinger Kirche ist für die Bauarbeiten ein Eingang zum Dachbereich angelegt worden.
©
Seit Jahren sind die Schäden an der Innenseite des Kirchengewölbes deutlich zu sehen. Eine Messuhr (rechts im Bild) erfasst die Änderungen der Spaltgröße.
©
Durch ein Statikbüro sind die genauen Positionen der neuen Zugstangen berechnet worden, die hier von der Firma Schnitzenbaumer eingebaut werden.
©
Knapp über dem Gewölbe reihen sich die verzinkten Zugstangen auf. Sie sollen das Auseinander driften des Dachstuhls und somit der Langhausmauern verhindern.


Veranstaltungen



Aktuelle Veranstaltungen:

-

Regelmäßige öffentliche Veranstaltungen:

- im Januar / Februar:
   Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr
   Seniorennachmittag der Kuratie im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrhauses
- im März / April:
   Waldbegehung der Jagdgenossenschaft
- in der Fastenzeit:
   Fastensuppenessen im Feuerwehrhaus
- im April:
   Bittgang der Kuratie nach Tuntenhausen
   Erstkommunionfeier der Kuratie in der Pfarrkirche
- im Mai / Juni:
   Fronleichnamsprozession der Kuratie in Lampferding
   Flurumgang in Lampferding
- am ersten August-Sonntag / Montag:
   Stadlfest mit Feldmesse der Freiwilligen Feuerwehr in Schlafthal
- 15. August, Mariä Himmelfahrt:
   Patroziniumsfest in der Kirche und am selben Tag oder am darauf folgenden
   Sonntag Pfarrfest der ganzen Kuratiegemeinde am Feuerwehrhaus
- Ende November am Totensonntag:
   Totengedenken der Freiwilligen Feuerwehr am Kriegerdenkmal auf dem Friedhof
- alle paar Jahre im Dezember:
   Lampferdinger Adventsingen des Kirchenchores in der Kirche

Veranstaltungen oder Ereignisse melden:

Wer Veranstaltungen und Termine oder besondere Ereignisse hier oder auch in der üblichen örtlichen Presse (Mangfall Bote) veröffentlicht haben will, die im Bereich der Kuratie Lampferding stattfinden, schickt bitte eine E-Mail an folgende Adresse: webmaster@lampferding.de.




[Frame-Homepage]    [Datenschutz]    [Impressum]    [E-Mail]

© Copyright by Thomas Stelzer. Alle Rechte vorbehalten!