Was ist los in Lampferding?

[Neuigkeiten] [Veranstaltungen]
 


Wie wird denn das Wetter in unserer Gegend?




Aktuelle Messdaten und Informationen zur Hochwasserlage und zur Hochwasservorhersage in Bayern (u.a. Messstellen an Attel, Glonn, Inn ...) sehen Sie beim Hochwassernachrichtendienst Bayern (ext.).

Neuigkeiten


16.08.2019

Lampferdinger feierten ihren Frauentag

25. Pfarrfest an "Mariä Himmelfahrt"

Mit einem Festgottesdienst und der traditionellen Blumen- und Kräutersegnung beging die Kuratie Lampferding das Patroziniumsfest ihrer Pfarrkirche. Anschließend wurde am Feuerwehrhaus das 25. Jubiläums-Pfarrfest gefeiert.
Das feierliche Amt hielt Pater Alexander Madathil (OFM) aus Altötting ab. In seiner Einführung zum Festtag erläuterte er die hohe Bedeutung des Marienfestes: "Mariä Himmelfahrt ist ein Zeichen der Hoffnung und Liebe. An ihm geschieht das, was auch an uns geschehen soll," so der Geistliche. Der Chor der Kuratie führte unter der Leitung von Käthi Filipitsch eine Messe von Charles Gounod in C-Dur auf. An der Kirchenorgel spielte Andi Krichbaumer. Leonhard Englhart trug die Lesungen und die Fürbitten vor. Am Ende des Festgottesdienstes segnete Pater Alexander die vielen von den Gläubigen am Seitenaltar abgelegten Blumen- und Kräutergebinde. Diese gesegneten Sträuße sollen das Heim vor Unglück und jeden Schaden beschützen.
Das 25. Pfarrfest der ganzen Kuratiegemeinde konnte anschließend am Lampferdinger Feuerwehrhaus gefeiert werden. Steckerlfische, Grillfleisch und Bratwürste wurden hier den vielen Besuchern von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates zum Mittagsmahl angeboten. Musikalisch ließen sich die Gäste von den "Lampferdinger Unterdorfbuam" Paul Wagner, Sepp Krichbaumer und Peter Bethke unterhalten. Die kleinen Gäste konnten die Hüpfburg stürmen oder ihre Treffsicherheit an der Torwand ausprobieren. Am Nachmittag öffnete die Kaffee- und Kuchentheke und fand großen Zuspruch bei den Feiernden, die sich wegen dem leichten Regen in die Fahrzeughalle zurückzogen. Beim obligatorischen "Maßkruagschiam" auf der langen Holzrutsche versuchten Jung und Alt ihr Glück, den Krug möglichst nahe am Rand zu platzieren. Für die beste Zielgenauigkeit gingen die ersten Preise alle nach Schweizerberg. Sonja Westner, Josef Westner jun. und Elena Westner waren die ersten drei Gewinner.

©
Pater Alexander segnete mit Weihwasser und Weihrauch die von den Gläubigen mitgebrachten Blumen- und Kräutergebinde.
©
Ihren "Frauentag" feierten nach dem Festgottesdienst die Lampferdinger mit dem 25. Pfarrfest beim Feuerwehrhaus.
©
Das Maßkruagschiam war beliebt bei Alt und Jung auf dem Pfarrfest.

08.08.2019

40 Jahre Stadlfest in Schlafthal

Kesselfleisch und Traumwetter zum Jubiläum

Zum Ausklang des traditionellen Stadlfestes der Feuerwehr Lampferding, gab es ein Kesselfleischessen in der Maschinenhalle des Michen-Bauern in Schlafthal. Auf der Musikbühne spielte die "Blangä Musi" auf und im und vor dem Stadl genossen die vielen Besucher das traumhafte Abendwetter. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Fest und sehr froh, dass es bei uns so viele freiwillige Helfer und Spender gibt. Ich bin ihnen sehr dankbar. Es lief alles reibungslos," bilanzierte Vorstand Hubert Prinz die Veranstaltung. Dass es ein besonderes Fest war, konnte man auch sehen, als sich der Vorstand und der Kommandant Simon Huber mit einem Blumenstrauß und einem Geschenkgutschein zu den Stadlbesitzern aufmachten. Anlass des überraschenden Besuches war das Jubiläum "40 Jahre Stadlfest beim Michen in Schlafthal". Prinz und Huber bedankten sich bei den Hofbesitzern für die jahrzehntelange Gastfreundschaft auf ihrem schönen Anwesen, die bereits bei den Eltern des heutigen Bauern Johann Maier begann. "Vor dem ersten Stadlfest bei uns, waren bereits zwei Feste in Kronau. Die Tradition gibt es also schon länger bei der Lampferdinger Feuerwehr," erzählte der Michen-Hans bescheiden. Auch wurden zwei Feste wegen Todesfällen abgesagt und zwei Feste fanden nicht statt, weil im gleichen Jahr, es war 1983 und 2007, große Feuerwehrjubiläen stattfanden.

©
Zum Dank für ihre jahrelange Gastfreundschaft mit der Lampferdinger Feuerwehr überreichten Vorstand Hubert Prinz (links) und Kommandant Simon Huber (rechts) an Heidi und Johann Maier Blumen und einen Gutschein.
©
Bis spät in den Abend hinein konnten die Festgäste den lauen Sommerabend vor dem Michen-Stadl in Schlafthal genießen.

08.08.2019

Viele Gläubige feiern Feldmesse in Schlafthal

Auftakt zum Lampferdinger Stadlfest

Zu Beginn des Stadlfestes der Feuerwehr Lampferding stand wie immer eine Sonntagsmesse vor dem heuer 80 Jahre alten "Michen-Kreuz", wo sich bei schönstem Wetter viele Gläubige eingefunden hatten.
"Es berühren sich Himmel und Erde" war das Einzugslied, das der Kirchenchor der Kuratie anstimmte. Aufgestellt unter der großen Linde begleitete der Chor unter der Anleitung von Käthi Filipitsch die Feldmesse. An der E-Orgel spielte Andi Krichbaumer dazu. Die Lesungen und die Fürbitten trug Leonhard Englhart vor.
Bei seiner Predigt ging Pfarrer Bruno Bibinger auf das Tagesevangelium ein: "Es geht nicht immer um Besitz, sondern um das was wirklich zufrieden macht auf der Welt. Denn: das letzte Hemd hat keine Taschen".
Beim anschließenden Mittagsessen im Michen-Stadl konnten sich die hungrigen Besucher die Grillspezialitäten des Festwirts Andreas Gigglinger schmecken lassen. Die Bedienungen hatten viel zu tun, um die vielen Bestellungen von Schweinshaxen, Grillfleisch und Salaten zu servieren. Für die jungen Gäste gab es wieder genug auf der Hüpfburg, im Sandkasten oder auf den Schaukeln zu tun. Die obligatorische Kaffee- und Kuchenbar war dann am Nachmittag für viele Treffpunkt für einen "Ratsch". Die vielen gespendeten Kuchen, Torten und Schmalznudeln der Spenderinnen kamen gut an. Am Abend spielte "Special Blend" zur musikalischen Unterhaltung und zur Sauverlosung auf.

©
Seit 1939, also seit 80 Jahren steht das Wegkreuz in Schlafthal, vor dem Pfarrer Bruno Bibinger die Heilige Messe las.
©
Viele Gottesdienstbesucher standen um die große Linde und empfingen die Heilige Kommunion.

28.06.2019

Großübung des Katastrophenschutz "TRUST 2019"


© by MKT e.V.

Was wird geübt?
Gegenstand der Übung ist die Erprobung verschiedener Einsatzkonzepte des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes im Zusammenspiel mit den weiteren Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Im Zeitraum von drei Tagen werden sowohl alltägliche, als auch nicht alltägliche Szenarien geprobt, der Nutzen für die Einsatzkräfte ist hier enorm.

Warum wird geübt?
Es gehört zu den wesentlichen Zielen des Vereins, die Zusammenarbeit mit allen im Rettungsdienst und Katastrophenschutz tätigen Organisationen zu fördern. Dazu ist die Teilnahme an entsprechenden Übungen unerlässlich. Um dieses Engagement auch aktiv zu fördern, veranstaltet der MKT e.V. regelmäßig kleinere und größere Übungen. Die jährliche Katastrophenschutzübung in Lampferding ist ein Höhepunkt innerhalb der Vereinsaktivitäten. Die übergeordneten Ziele der Übung sind:

• Zusammenarbeit mit Organisationen der polizeilichen und
   nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr
• Einsatz und Beprobung von Neuerungen im Rettungsdienst
• Anwendung der Konzepte für den Massenanfall von Verletzten (MANV)
• Entwicklung eines Leitfadens zur Organisation von Großübungen

Wer ist der Veranstalter?
Der gemeinnützige MKT e.V. wurde 2014 gegründet und nimmt Aufgaben im Bereich des erweiterten Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes in Bayern wahr. Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Rettung aus Lebensgefahr, der Katastrophen und Zivilschutz, die Volks- und Berufsausbildung, sowie die Förderung der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. An vier verschiedenen Standorten wirkt der Verein durch seinen Einsatz in verschiedenen Fachbereichen im Rettungsdienst und Katastrophenschutz mit: In München, Augsburg, Ismaning und Lampferding.

Quelle: www.trust2019.de


09.06.2019

Lampferdinger Feuerwehrler bestehen Test

Neue Abzeichen nach Leistungsprüfung

Erneut konnte eine Gruppe der Lampferdinger Feuerwehr an einer Leistungsprüfung teilnehmen. Vor dem Feuerwehrhaus mussten sie dazu ihre praktischen Kenntnisse unter Beweis stellen. Im Haus wurde dann das theoretische Wissen abgefragt. Die Prüfer der Kreisbrandinspektion Rosenheim schauten genau hin und bewerteten die Leistungen. Nach dem bestandenen Test überreichte Kreisbrandmeister Rudi Huber den Feuerwehrlern ihre neuen Abzeichen: Anton Bichler (Stufe 1), Martin Lausch, Johann Prinz (je Stufe 2), Florian Sammer (Stufe 3), Florian Prinz (Stufe 5) und an Martin Schmidbauer (Stufe 6). Tuntenhausens Bürgermeister Georg Weigl verfolgte die Leistungsabnahme, gratulierte zum Schluss den Prüfungsteilnehmern und bedankte sich im Namen der Gemeinde Tuntenhausen bei ihnen für ihre investierte Freizeit.

© by Spiegel

01.06.2019

"Jesus ist zu seinem Vater gegangen"

Dorffest mit Feldmesse am Vatertag

Der Dettendorfer Förderverein lud auch heuer wieder zu seinem Dorffest an "Christi-Himmelfahrt" ein. Viele Besucher kamen zum Heilederer-Anwesen in der Dorfmitte, um anfangs am Feldgottesdienst teilzunehmen. Zu Beginn segnete Pfarrer Bruno Bibinger den neuen Ambo der Dettendorfer Kirche. In seiner Predigt bedauerte der Geistliche dann, dass viele Getaufte den Sinn eines christlichen Feiertages nicht mehr wüssten. "Christi Himmelfahrt ist Feiertag und Vatertag. Wir feiern, dass Jesus zu seinem Vater gegangen ist, trotzdem im Geiste aber noch bei uns ist. Er wird auch wiederkommen, wie er verheißen hat," so Bibinger. Die Lesungen und die Fürbitten trug Anneliese Aumiller vor. Die musikalische Gestaltung mit geistlichen Liedern zum Feiertag übernahm der Lampferdinger Kirchenchor unter der Leitung von Käthi Filipitsch mit Andi Krichbaumer an der Elektronischen-Orgel. Nach dem Gottesdienst strömten die Besucher zum benachbarten "Kirmaier-Anwesen", um sich die gebratenen Köstlichkeiten des Fördervereins schmecken zu lassen. Die Helfer des Vereins hatten alle Hände voll zu tun, denn sie bauten für die kleinen Gäste eine Hüpfburg auf und verkauften am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Die Einnahmen des alljährlichen Dettendorfer Dorffestes kommen dem Förderverein des Dorfes zu Gute, der das örtliche Freibad pflegt.

©
Nach den vielen Regentagen hatten die Dettendorfer Glück mit dem Wetter zu ihrem Dorffest mit Feldmesse.
©
Einen neuen Ambo segnete Pfarrer Bibinger für die Sankt Nikolaus Kirche. Er wurde auch gleich bei der Feldmesse für die Lesungen benutzt.
©
"Beim Kirmaier" hatten die freiwilligen Helfer nicht nur in der Küche alle Hände voll zu tun. Sie verkauften auch Getränke und hatten am Vortag schon viele Kuchen gebacken.


Veranstaltungen



Aktuelle Veranstaltungen:

-

Regelmäßige öffentliche Veranstaltungen:

- im Januar / Februar:
   Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr
   Seniorennachmittag der Kuratie im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrhauses
   Jagdessen der Jagdgenossenschaft
- im März / April:
   Waldbegehung der Jagdgenossenschaft
- in der Fastenzeit:
   Fastensuppenessen im Feuerwehrhaus
- im April:
   Bittgang der Kuratie nach Tuntenhausen
   Erstkommunionfeier der Kuratie in der Pfarrkirche
- im Mai / Juni:
   Fronleichnamsprozession der Kuratie in Lampferding
   Flurumgang in Lampferding
- am ersten August-Sonntag / Montag:
   Stadlfest mit Feldmesse der Freiwilligen Feuerwehr in Schlafthal
- 15. August, Mariä Himmelfahrt:
   Patroziniumsfest in der Kirche und am selben Tag oder am darauf folgenden
   Sonntag Pfarrfest der ganzen Kuratiegemeinde am Feuerwehrhaus
- Ende November am Totensonntag:
   Totengedenken der Freiwilligen Feuerwehr am Kriegerdenkmal auf dem Friedhof
- alle paar Jahre im Dezember:
   Lampferdinger Adventsingen des Kirchenchores in der Kirche

Veranstaltungen oder Ereignisse melden:

Wer Veranstaltungen und Termine oder besondere Ereignisse hier oder auch in der üblichen örtlichen Presse (Mangfall Bote) veröffentlicht haben will, die im Bereich der Kuratie Lampferding stattfinden, schickt bitte eine E-Mail an folgende Adresse: webmaster@lampferding.de.




[Frame-Homepage]    [Datenschutz]    [Impressum]    [E-Mail]

© Copyright by Thomas Stelzer. Alle Rechte vorbehalten!